Renault Twizy Umbauten und Erfahrungen

Wie bin ich zu dem Twizy gekommen.

Es war vor 2 1/2 Jahren im Oktober 2017. Lydia und ich waren auf Amrum Urlaub machen. Uns ist gleich so ein niedliches Auto aufgefallen welches man mieten konnte für 24€/Tag. Wir haben es dann gemacht und es war toll.

Es dauerte noch 1 1/2 Jahre bist in den Juni 2016 in dem ich endgültig, mit der Renault Elektroprämie, entschieden habe mir einen zu bestellen. Er war dann endlich im August da, konnten ihn aber wegen unserem Urlaub, erst im September holen.

Meinen habe ich mit Türen bestellt.

Er hat 18PS und fährt ca 86km/h. Reichweite liegt bei 50km-100km. Je nach Außentemperaut und Fahrstiel. Die kosten liegen bei ca. 2€/100km wenn man daheim läd. Der Akku kostet mich 62€/Monat bei 15.000km Fahrleistung im Jahr. Den Akku muss man aktuell leider mieten. Bei unter 70% kapazität, wird er kostenlos gewechselt.

Leider hat der Twizy kaum Zubehör. Ich will Musik, eine Anhängerkupplung für einen kleinen Anhänger um mein Fotoequipment zu transportieren und Koffer mit zu nehmen wenn wir mal länger unterwegs sind. Dann habe ich ein Modul mit dem ich mich mit dem Twizy unterhalten kann. So kann ich ihn beim EInkaufen fragen wenn er an der Steckdose habe ob er genug Ladung hat für z.B. 40km. Auch sagt er mir das er noch xx Minuten braucht bis der Akku ganz voll ist. Das ist recht nett. Ich kann auch die Rekupierung deaktivieren. Das ist ratsam und von hausaus nicht möglich. Die Energierückgewinnung ist auch eine art Bremse und kann bei glatter Fahrbahn gefährlich werden.

Die ersten 2.000km sind auf dem Flitzer und ich habe schon ein paar Dinge verbaut. Dazu erzähle ich dann auf den Unterseiten, nach und nach.

Euer Bernd

Teile diesen Beitrag