Virtuell Reality für Zuhause

 

Die virtuelle Welt hat mich schon immer begeistert. Lange verfolge ich die Technik die hinter den aktuellen Brillen steckt. Auf ein paar verständliche Begriffe werde ich in anderen Berichten eingehen.

Ich habe aktuell beide für den Konsumermarkt erhältlichen VR Brillen für den PC. Die OCULUS Rift und die HTC Vive. Von der Primax aus China möchte ich hier nicht berichten. Diese hat zwar ein 4K Display womit man keine Pixel mehr erkennen kann aber sie ist nicht synchron mit der Kopfbewegung weshalb einem sprichwörtlich schlecht wird.

Warum VR ( Virtuell Reality ) ?

Zugegeben ist es aktuell noch ein „nice to have“ Gegenstand. Aber wer einmal in den Genuss der aktuellen Modelle gekommen ist wenn man in einer Wahnsinns Umgebung Zombies jagt, weiß warum schnell aus „nice to have“ „must have“ wird. Wer hat nicht schon einmal davon geträumt ein kniffeliges Abenteuer mit dem richtigen Walking Dead Feeling zu spielen. Mit dem Spiel „ Arizona Sunshine“ hat man genau das.
Die Kunst des ganzen ist die sogenannte Immersion. Also das man sich nach kurzer Zeit keine Gedanken mehr macht das man in der Virtuellen Welt ist. Man ist voll und ganz im Geschehen und zuckt auch kurz wenn ein Zombie nach uns schlägt.
In den 90er Jahren wurde schon einmal der Versuch gestartet, VR für die breite Masse zu etablieren. Es ist damals aber an den hohen Kosten und der Unhandlichkeit gescheitert. Die Grafik damals war auch recht bescheiden. Daher gab es z.B. nur lokale Geschäfte wie in der Zeil Galerie in Frankfurt a.M. einen VR Shop wo man für 10DM ein paar Minuten spielen konnte.

Heute sieht es anders aus. Die Technik ist weit voran geschritten. Es gibt hochauflösende OLED Displays ( Organische LED ) welche auf Folien geklebt sind und selbstleuchtend sind. Sensoren können mehrere hundert mal die Sekunde einen Status übermitteln. Teilweise sogar mehrere tausend mal die Sekunde. Das hat zur Folge das die Kopfbewegung 1:1 übertragen werden. Das Bild was wir sehen, bewegt sich 1:1 mit unseren Kopfbewegungen. Auch wird das Bild in FullHD wiedergegeben. Man benötigt einen leistungsstarken PC der 2x FullHD berechnen kann und das mit genügend Bildern die Sekunde. Man sagt so mindestens 60 Bilder. Also 120 Bilder die Sekunde weil wir ja 2 Bildschirme in der Brille haben.

Normalerweise würde für den privaten Haushalt ja eine Brille reichen. Aber ich bin ein durch und durch verrückter Technikfreak. Nun werde ich mich tiefgründig, praktisch damit auseinander setzen und Euch die nächsten Tage, Wochen, Monate und Jahre über die Unterschiede berichten. Natürlich mit Bildern und ab und an ein Video.

Mir ist wichtig das ihr alles versteht was ich schreibe. Das ganze ist Technik pur und da werden mir mit Sicherheit Fremdwörter in den Text rutschen die nicht alle verstehen. Daher ist mir ein Feedback sehr wichtig wenn ich Euch weiter helfen kann.

In der VR Technik steckt die Zukunft. Vielleicht nicht so wie wir sie heute vorfinden. Aber HTC z.B. arbeitet an einer Art Holodeck wie wir es aus Raumschiff Enterprise kennen. Microsoft hat mit der Hololense eine Brille die virtuelle Gegenstände im realen Raum darstellen.

 

Euer Bernd

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

four × = forty